Der Ausdruck „Carte Blanche“ kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „Alles ist erlaubt“. Die gastgebende Mode-Designerin und Galeristin Suncana Dulic, die über 30 Ausstellungen im atelier D organisiert hat, hat 37 Künstler gebeten, eine Arbeit ihrer Wahl abzugeben. Einzige Bedingung ist, dass das Rahmenformat 50x70cm nicht überschritten werden darf, bzw. bei plastischen Arbeiten sind 50cm Raumtiefe erlaubt. Die Ausstellungsmacherin hat dabei besonders darauf Wert gelegt, dass eine große Anzahl von verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen vertreten ist, wie Illustration, Zeichnung, Malerei, Photographie, Collage und plastische Arbeiten. Die Fülle der gezeigten Werke vermittelt somit in vielerlei Hinsicht einen Querschnitt durch die aktuelle Kunstszene der Region. Viele der Künstler haben bereits im atelier D ausgestellt.Die Arbeiten sind alle neben, über und untereinander gehängt und füllen die Wände komplett aus. Die Besucher stehen so vor einer geballten Ladung Kunst aus verschiedenen Händen. Jeder Künstler kann nur mit einer einzigen Arbeit eine Aussage treffen. Dabei mischt sich die Gastgeberin nicht in die Auswahl des jeweiligen Künstlers ein, garantiert aber jedem seinen Platz an der Wand. Das kann riskant sein und sie ist sich darüber durchaus bewusst. Das Resultat liegt nicht in ihrer Hand, da sie keinerlei Kontrolle darüber hat, welche künstlerischen Arbeiten gebracht werden. Gleichzeitig entscheiden 37 Menschen darüber was gezeigt wird. Diese Idee reizt die Ausstellungsmacherin an diesem Konzept. Dabei kommt die Frage auf, wenn die Gastgeberin nicht auswählt, sondern die jeweiligen Künstler, wer trägt dann die Verantwortung für das Gezeigte? Es ist deshalb in gewisser Weise eine sehr demokratische Ausstellung, bei der viele Stimmen und verschiedene Richtungen zu Wort kommen dürfen. Es ist sehr interessant zu sehen, welche Themen die Künstler haben, was sie zu sagen haben und zwar mit nur einem Bild. Manche Künstler haben angegeben, dass sie speziell für diese Ausstellung eine Arbeit anfertigt haben. Andere haben ihre bestehenden Arbeiten sondiert und sich dann für eine Arbeit entscheiden, aber für welche und warum dann diese und nicht eine andere? Die Gedankengänge, die die Künstler dabei haben, werden die Betrachter wohl nie erfahren, aber sie sind der unsichtbare Teil der Ausstellung und tragen zur Magie des Projektes bei. Gibt es Dissonanzen oder Gleichklänge? Jedes Bild hat einen oder mehrere Nachbarn, wodurch die einzelnen Arbeiten sofort miteinander kommunizieren.  Die Hängung ist dabei natürlich nicht ganz unwichtig. Auf jeden Fall ist es faszinierend, diese künstlerische Vielfalt in einem Raum vereint zu sehen. Einen schöneren Jahresausklang kann es für eine Galerie nicht geben.
NEWS NEWS ANFAHRT ANFAHRT KONTAKT KONTAKT HOME HOME MODE MODE KUNST KUNST
atelier D Leitung: Suncana Dulic, Rohrteichstraße 30, 33602 Bielefeld Tel: 0521-58495420
Archiv